Kinderheime

Die christlich geführten Kinderheime bieten Kindern jeden Alters und Religionsgemeinschaft mit und ohne Behinderung ein zu Hause.

Mittlerweile leben ungefähr 180 Kinder verteilt auf 5 Häuser bei uns. Jedes Kind wird individuell gefördert und in seinen Begabungen trainiert. Die meisten der Kinder sind Waisen, nicht unbedingt, weil die Eltern verstorben sind, sondern weil sie aufgrund von Armut oder einer Behinderung ausgesetzt wurden und die Eltern nicht mehr ausfindig zu machen sind. Viele arme Familien mit vielen Kindern sind in der finanziellen Notsituation, ihre Kinder nicht ernähren zu können. Das Liegenlassen des eigenen Kindes am Rand einer Straße mit der Hoffnung, jemand anderes kümmert sich, ist eine Möglichkeit, aus der Misere zu entkommen. Immer wieder werden auch Babys zum Heim gebracht, die aus unehelichen Beziehungen oder Vergewaltigungen geboren sind. Ihren Müttern sei an dieser Stelle ein großes Dankeschön gesagt, dass sie dafür sorgen, dass das Kind leben darf und sie es nicht töten. Aufgrund des gesellschaftlichen Ansehens werden diese Mütter allerdings ihre Kinder nie wieder besuchen.

Behinderte Kinder haben es in Indien oftmals sehr schwer. Sie werden zum Teil im Haus versteckt, damit niemand sie sieht und einen Fluch auf dieser Familie vermuten könnte.

Sie erhalten somit keine Förderung, werden angekettet oder schlimmeres. Gerizim ist für diese Kinder, gleich welcher Behinderung da. Die Familien werden unterstützt, eine Liebesbeziehung zu ihrem eigenen, wenn auch behinderten Kind aufzubauen. Besuche werden unterstützt und gefördert. Durch die Rehabilitation der Kinder entwickeln sie sich wunderbar und haben in Gerizim ein sicheres Zuhause gefunden.

Zurück